Switch to the CitySwitch to the City

Schock-Diagnose: Saisonaus für Mathias Fetsch

26-Jähriger erleidet Riss des vorderen Kreuzbandes und Meniskusschaden im rechten Knie

Die SG Dynamo Dresden hat den Sieg im letzten Pflichtspiel in 2014 teuer bezahlt: Mathias Fetsch erlitt im Drittliga-Heimspiel am Samstagnachmittag gegen den VfL Osnabrück einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Meniskusschaden im rechten Knie. Das ergab eine MRT-Untersuchung bei dem 26-Jährigen am Abend im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt. Damit ist die Saison für die Leihgabe von Bundesligist FC Augsburg vorzeitig beendet. Wann und wo das verletzte Knie operiert wird, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Anzeige

„Diese Diagnose ist ein Schock für uns und trübt den Sieg extrem“, sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge. „Die Verletzung ist ein Rückschlag für die Mannschaft, weil Mathias als Mensch und als Sportler eine absolute Stütze für das Team geworden ist. Vor allem aber ist der Befund enorm bitter für Mathias selbst, der hier in Dresden von Anfang an mit großem Ehrgeiz als Vorbild vorangegangen ist. Ich wünsche Mathias jetzt für die kommenden Monate alle Kraft. Wir werden alles dafür tun, um ihn bei seinem Weg zurück auf dem Fußballplatz zu unterstützen. Ich bin mir sicher, dass Mathias diesen Rückschlag überwinden und gestärkt zurückkehren wird.“

Mathias Fetsch sagte am Samstagabend: „Ich drücke der Mannschaft von ganzem Herzen die Daumen für den weiteren Saisonverlauf. Ich werde bei so vielen Spielen wie möglich als Zuschauer dabei sein und mitfiebern. Ich bin im Moment extrem enttäuscht, weil ich mich hier in Dresden bei Dynamo unheimlich wohl fühle und meinen Teil zum sportlichen Erfolg in dieser Saison beitragen wollte. Ich muss diesen Rückschlag jetzt erst einmal sacken lassen und will in den kommenden Tagen Kraft sammeln, um so schnell wie möglich wieder auf den Fußballplatz zurückkehren zu können.“

Dynamos Cheftrainer Stefan Böger sagte: „Ich bin von der Diagnose geschockt. Es tut mir vor allem für Mathias sehr leid. Er hat sich hier bei uns von Anfang an auf dem Platz und als Mensch vorbildlich  integriert und der Mannschaft nicht nur durch seine Leistungen auf dem Platz geholfen. Ich wünsche Mathias jetzt nichts mehr, als dass die Behandlungen und der Genesungsprozess optimal verlaufen, damit er möglichst schnell wieder Fußball spielen kann.“

Mathias Fetsch zog sich die Verletzung bei einem Zweikampf in der Nachspielzeit zu. Der 26-Jährige verdrehte sich in der Szene unglücklich das Knie und musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden.

Nach seinem Wechsel nach Dresden absolvierte Mathias Fetsch 15 Drittliga-Spiele für die SGD, in denen er vier Treffer erzielte und einen vorbereitete. Beim DFB-Pokalsieg gegen den VfL Bochum stand Mathias Fetsch 118 Minuten auf dem Platz.

Authors: SG Dynamo Dresden

Lesen Sie mehr http://www.dynamo-dresden.de/saison/news/newsdetails/schock-diagnose-saisonaus-fuer-mathias-fetsch.html

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com